Finanzierung

ORKE Immobilien

Wie kann ich eine Baufinanzierung beantragen?

Rufen Sie uns einfach an und wir erstellen für Sie einen persönlichen Finanzierungsvorschlag: 0172/1858696 Unsere Baufinanzierungs-Experten sind für Sie da: montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 22.00 Uhr samstags von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Nach Erhalt per Post müssen Sie nur noch unterschreiben und unseren Vorschlag mit allen erforderlichen Unterlagen als Antrag an uns zurücksenden.

Wann erfolgt die Auszahlung?

Bedingungen für die Auszahlung sind ein schriftlicher Auszahlungsauftrag und die Eintragung der vereinbarten Grundschuld. Bei Neubau ist die Auszahlung an den Baufortschritt gekoppelt. Die Auszahlung Ihres Darlehens ist auch im Einzelfall unter anderen Voraussetzungen möglich. So einfach erteilen Sie eine Auszahlung: Senden Sie uns einfach einen vollständig ausgefüllten und von mindestens einem Darlehensnehmer unterschriebenen Auszahlungsauftrag zu. Auszahlungsaufträge haben Sie mit Ihrer Vertragsmappe von uns erhalten. Bei einer Auszahlung ist es wichtig, dass alle Auszahlungsvoraussetzungen, wie mit dem Darlehensvertrag mitgeteilt, erfüllt sind.

Wie kann ich das Darlehen tilgen / zurückzahlen?

So individuell wie Ihre Finanzierung ist, so vielseitig sind auch die Tilgungsmöglichkeiten. Wählen Sie Ihren Tilgungssatz zwischen 1% und 10% p.a. oder die Rückzahlung durch eine Kapitalbildende -/ Renten- / fondsgebundene Lebensversicherung oder einen Bausparvertrag. Alles ist möglich. Auf Wunsch können Sie Ihre Tilgung auch zweimal während der Zinsbindung ändern.

Was ist der Unterschied zwischen Sollzins und Effektivzins?

Unter einem Effektivzins versteht man den Zinssatz, der den tatsächlichen finanziellen Aufwand für einen Kredit oder den realen Ertrag oder Aufwand für eine Geldanlage angibt. Nach der Preisangabenverordnung (PangV) sind die Kreditinstitute verpflichtet, als Preis eines Kredits den effektiven Jahreszins anzugeben. Der Berechnung des Effektivzinses wird grundsätzlich die Gesamtlaufzeit des Kredits zu Grunde gelegt. Wenn die Konditionen eines Kredits nicht für die gesamte Laufzeit festgelegt sind, spricht man von einem anfänglichen Effektivzins. In die Berechnung gehen alle Beträge ein, die den Preis für den Kredit ausmachen (Sollzins, Zinsbindungsfrist, Bearbeitungsgebühr, Tilgungssatz, Zeitpunkt der Zahlung und Verrechnung von Zins- und Tilgungsleistungen sowie Vermittlungsprovisionen). Nicht berücksichtigt werden unter anderem die allgemeinen Kontoführungsgebühren und eventuell anfallende Schätzgebühren sowie weitere, von den Kreditinstituten erhobene Gebühren. Als Sollzins bezeichnet man den Zinssatz, den der Kreditnehmer als Preis für den Nennbetrag des Darlehens zahlen muss. Die Höhe der laufenden Zinsrate wird durch den Sollzins bestimmt. Die tatsächliche Belastung für den Kreditnehmer kann aus dem Sollzins nicht abgelesen werden. Über sie gibt der Effektivzins Auskunft, der weitere Einflüsse, wie die Termine der Ratenzahlungen und die Verrechnungstermine, berücksichtigt.

Was ist eine „Nachfinanzierung“?

Beantragen Sie eine Nachfinanzierung, wenn sich während der Bauphase herausstellt, dass Ihre ursprünglich kalkulierten Baukosten übertroffen wurden und Sie noch zusätzliche Finanzierungsmittel benötigen.

Was ist ein Forward-Darlehen?

Laufende Kredite, die sich noch in einer Zinsbindung befinden, können von Darlehensnehmern nicht beliebig gekündigt werden. Ein Anspruch auf Umschuldung besteht nicht. Gleichwohl haben sich in der Vergangenheit Banken bereit erklärt, Umschuldungen vorzunehmen. In diesen Fällen musste allerdings eine Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt werden, die zu einem erheblichen Teil – wenn nicht sogar ganz – den Zinsvorteil wieder kompensiert hat. Bei dem Forward-Darlehen steigt der Darlehensnehmer nicht aus dem bestehenden Darlehensverhältnis aus, schließt aber schon jetzt einen Anschlussvertrag für den in max. 3 Jahren auslaufenden Vertrag ab. Für dieses Darlehen muss ein Zinsaufschlag gezahlt werden.

Was ist ein Notaranderkonto?

Ein auf den Namen eines Notars eingerichtetes Bankkonto zur vorübergehenden treuhänderischen Verwahrung von Fremdgeldern. Das Notaranderkonto ermöglicht die vorzeitige Darlehensauszahlung (Valutierung) zur Kaufpreisabwicklung, solange die Grundschuld noch nicht bzw. nicht ranggerecht eingetragen ist.

ORKE Immobilien Finanzierung Angebot